anbauernte

Der Spargelanbau

Spargelanbau ist hauptsächlich Handarbeit. Daraus erklärt sich auch der Verkaufspreis dieses besonderen Gemüses. Von der Aussaat bis zur Ernte der ersten Stange vergehen zwei Jahre der Hege und Pflege. Im ersten Frühjahr werden Samenkörner des Spargels mit großem technischen Aufwand gelegt. Dann stehen die Keimlinge unter besonderem Schutz, denn kein Wurm oder Pilz soll den kleinen, verheißungsvollen Spargel schädigen. Im zweiten Frühjahr werden die Spargelpflanzen gerodet, nach Größe und Wuchs sortiert und wieder gepflanzt. Damit die Wurzeln beim späteren Ernten mit den spitzen Spargelmessern nicht verletzt werden, muss das Pflänzchen mindestens 22 cm tief in die Erde eingebracht werden. Dann heißt es wieder hegen, pflegen und regelmäßig wässern. Den Spargel lässt man in diesem Jahr wachsen, d.h. die Spargelstange (= Sprosse der Spargelpflanze) kann austreiben und es entsteht das Spargelkraut. In dieser Zeit sammelt die Wurzel Kraft für das nächste Erntejahr. In seinem dritten Jahr darf der Spargel austreiben und Spargelstangen bilden. Von jeder Pflanze wird nur eine Stange geerntet. Die restlichen Stangen wachsen zu Spargelkraut. Diese Saison dauert nur ca. 10 Tage.

Ab dem vierten Standjahr ist eine Ernte bis zum Johannitag, 24. Juni, üblich. Die Spargelsaison beträgt 7 bis 9 Wochen. Spargelpflanzen vergessen nicht. Überlastet man sie und erntet zu viele Stangen, schwächt man die Pflanze und kann diesen Schaden in den folgenden Jahren kaum wieder beheben. Bei sorgsamer Pflege, kann eine Spargelpflanze etwa 10 Jahre alt werden, davon bringt sie 6 Jahre besten Spargel hervor.

Für den Spargelanbau eignen sich leichtere, humushaltige Sandböden. Sie sind gut zu bearbeiten und erwärmen sich im Frühjahr schnell. Infolgedessen kommt es zu einem frühzeitigen Austrieb. In den Sandböden ist zudem ein leichtes Stechen der Spargel möglich. Gute Spargelböden sind frei von Steinen, Quecken und anderen Wurzelkräutern. Spargel will regelmäßig und reichlich mit Wasser versorgt sein, auch in den Jahren, in denen keine oder nur eine minimale Ernte möglich ist. In Weiterstadt und den umliegenden Gemeinden, ist dies durch die örtlichen Beregnungsverbände gewährleistet.

Spargel wird in Reihen angepflanzt. Der Reihenabstand muss mindestens 1,80 bis 2 Meter betragen. Mit großen Maschinen wird Erde über die Wurzeln gefräßt und ein Erdwall, der Damm, errichtet. Besonders muss darauf geachtet werden, dass der Damm genau über den Spargelpflanzen steht und beim Fräsen die Wurzeln nicht beschädigt werden.

spargelernete

biospargel

herbstspargel

Spargelwurzel

1




Telefon: 06150 13030
info@bauer-lipp.de